Haftungsausschluss
Offenlegung der Interessen
Copyright


Senden Sie diese Seite einem Bekannten...



DRUCKEN

Vom 05.02.2007


AKTIENANALYSE

Stürmischer Kursauftrieb von Accel Energy mit Hauptabsatzmarkt in China

 
Aktienkurs 02. Februar 2007:
2,03 Euro in Frankfurt
Anzahl Aktien:
50,7 Mio.

Rohöl aus Schiefergestein

Das Rohölunternehmen Accel Energy AG (CH0026238243, www.accelenergy.com) bietet Raffineriedienstleistungen an und verkauft rohölbasierte Mehrwertprodukte insbesondere in China. Accel Energy ist ein profitables und sehr wachstumsstarkes Unternehmen, das mit seinen Produktionsanlagen in einem patentierten Verfahren aus Schiefergestein Rohöl gewinnt. Dieses wird raffiniert und zu Ölprodukten verarbeitet sowie ab 2007 in Form des Asphaltbinders für den Straßenbau zur Verfügung gestellt. Das Management ist seit 1985 erfolgreich in China tätig und verfügt vor allem durch seinen CEO Anthony Chirico über exzellente politische und wirtschaftliche Kontakte in China, den USA sowie im Mittleren und Nahen Osten. Accel Energy operiert mit einem Distributionsnetzwerk, das eigene Partnerschaften und Joint Ventures umfasst.

Produktionskapazität bestimmt Absatzmenge

Welches Unternehmen kann von sich behaupten, nur noch durch die eigene Produktionskapazität begrenzt zu sein? Ist dies nicht beste Ausgangsposition, die man sich vorstellen kann? Produzieren, und zwar so viel wie möglich. Die Größe der geplanten Produktionsanlage in China wird lediglich durch die zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel bestimmt. Dabei zielt das Management für die Finanzierung nicht auf eine Verwässerung der Aktienbasis ab, sondern will Kredite in zweistelliger Millionenhöhe aufnehmen, was bei einem Produktionsunternehmen wie diesem, realisierbar sein dürfte. Verkaufen kann die Aktiengesellschaft momentan mehr als sie produzieren kann. Dass sich an dieser Situation etwas ändern könnte, ist durch die von den Chinesen heißbegehrte Ölproduktion kaum zu erwarten. Die Genehmigungen der Produktionsanlage sind offensichtlich bereits gesichert. Chief Executive Officer Anthony Chirico verfügt durch seine vorzüglichen Geschäftskontakte zu den politischen Ebenen in China über einen nicht zu überbietenden Vorteil gegenüber seiner Konkurrenz. 20 Jahre lang ist Chirico in China als Unternehmer aktiv. Durch seine ehemalige Kandidatur für den State-Senat 2002 in den USA (www.chirico.com) genießt er hohes Ansehen bei den Chinesen.

Umsatz und Gewinn voraussagbar

Wenn die Absatzmenge durch die Produktionskapazität bestimmt wird, sind auch der Umsatz und der Gewinn leicht zu prognostizieren. Die Produktionskosten dürften ebenfalls eher zu den als sicher geltenden Variablen zählen. Ein Barrel Öl kann Accel Energy nach Firmenangaben offensichtlich zu variablen Kosten von etwa 15 bis 20 USD produzieren. Auf Grund der momentan sicheren Absatzlage kann das Energieunternehmen ohne große Mühe oder Unsicherheiten Umsatz- und Gewinnprognosen nennen. Um sich vor enttäuschten Erwartungen abzusichern, gibt das Management nur "konservative" Schätzungen ab. Die gemachten firmeneigenen Voraussagen können also ohne weiteres übertroffen werden. Für 2006 gab das Unternehmen folgende Schätzung ab: 75,5 Mio. USD Umsatz und 4,5 Mio. USD Gewinn. Der Gewinn für das laufende Jahr 2007 könnte mehr als 10 Mio. USD oder 8 Mio. Euro betragen. Das entspräche gemäß dem Schlusskurs von Freitag von 2,03 Euro und den 50,7 Mio. umlaufenden Aktien einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von lediglich knapp 13. Für ein Unternehmen mit diesem rasanten Wachstum können wir uns noch eine höhere Bewertung vorstellen und haben den Wert nach einem persönlichen Erwerb zum Börsengang nun auch in das FFN-Musterdepot aufgenommen.

Hauptabsatzmarkt China

Der Hauptabsatzmarkt von Accel Energy ist China. Im Jahr 2008 findet die Olympiade in China statt. Bis dahin werden dort noch viele Straßen, Gebäude, Sportarenen, Hotels und Flughafenanlagen gebaut. China will sich der Welt in bestem Licht präsentieren. Um den steigenden Bedarf zu decken, will Accel Energy mehr Fabriken errichten, um Öl aus Schiefergestein zu gewinnen. Im Moment beträgt die Produktionskapazität 1.2 Mio. Tonnen und könnte auf Grund der vorhandenen Raffineriekapazität auf 3 Mio. Tonnen erhöht werden, wenn genügend Rohöl zur Verfügung stehen würde. Der nahe liegende nächste Schritt also ist, mit einer zusätzlichen Anlage mehr Schiefergestein zu extrahieren, um dem wachsenden Energiebedarf Rechnung zu tragen und die Nachfrage nach dem Asphaltbinder (SAB) zu befriedigen.

Stürmischer Kursauftrieb

Bei Accel Energy kann der Anleger in den chinesischen Boom-Markt investieren. Der stürmische Kursauftrieb seit dem Börsengang Mitte Dezember hat Aufsehen erregt. Die Korrektur der letzten beiden Tage könnte kurzfristig bleiben. Der derzeitige Aktienkurs von 2,03 Euro sollte unter Berücksichtigung der Risiken einer völlig überhitzten Volkswirtschaft in China lediglich ein Zwischenstand auf dem Weg nach oben bleiben. Bis Mitte des Jahres sollte mit Meldungen von Expansionserfolgen auch in anderen Ländern, wie kürzlich über ein Großprojekt in Jordanien, die Marke von 3,50 Euro durchaus möglich sein.