Haftungsausschluss
Offenlegung der Interessen
Copyright


Senden Sie diese Seite einem Bekannten...



DRUCKEN

Vom 16.02.2007


AKTIENANALYSE

Accel Energy mit neuen Finanzierungsmöglichkeiten für Asphaltbinder-Werke

 
Aktienkurs 15. Februar 2007:
1,79 Euro in Frankfurt
Anzahl Aktien:
50,7 Mio.

Erschließung konkreter Finanzierungsmöglichkeiten

Die Accel Energy AG (CH0026238243, www.accelenergy.com) gab gestern bekannt, dass das Unternehmen konkrete Finanzierungsmöglichkeiten erschlossen hat. In unserer Analyse vom 2. Februar war noch die Rede von einer Fabrik im Wert eines zweistelligen Betrags. Mit der Unternehmensnachricht von gestern steht fest, dass wenn Accel Energy weiteres Eigenkapital erschließen kann, dem Unternehmen zusätzlich zwei Mal so viel Fremdkapital zur Verfügung steht. Einen ersten langfristigen Investor konnte Accel Energy auf der Road Show in Deutschland und der Schweiz für sich gewinnen und konnte somit schon einen Teil an Geldern einsammeln. Das Management versucht die Geschäftstätigkeit hauptsächlich mit Fremdmitteln weiter auszubauen. Eine Verwässerung der Aktienbasis wird dadurch auf ein Minimum beschränkt.

Neue Anlagen für Asphaltbinderproduktion vor allem in China

Der Ölproduzent kündigt an, die Vereinbarungen über die Finanzierung für den Bau von Anlagen zur Herstellung von Schiefer-Asphaltbinder – SAB – zu verwenden. Die Dauer für den Anlagenbau veranschlagt Accel Energy auf lediglich sechs bis acht Monate. Neben der Gewinnung von Rohöl zur Energieversorgung treiben die parallel dazu hergestellten SAB-Asphalt-Produkte für den Straßenbau das Wachstum von Accel Energy voran. Der Bau von Anlagen zur Herstellung des neu patentierten Produkts wurde von Anfang an angekündigt. Aktuell beschäftigt sich China mit den umfassendsten Straßenbauplänen in seiner Geschichte, durch die das Fernstraßennetz des Landes mit dem der USA vergleichbar werden soll. Accel Energy hat sich unserer Ansicht nach optimal aufgestellt, um an dieser Entwicklung zu partizipieren.

Weltweite Expansion beginnt

Es überrascht uns dabei, dass Accel Energy neben China so schnell andere Märkte erschließt, wie z. B. Jordanien. Nicht nur in China, sondern auch in Jordanien soll ein neues Werk zur Herstellung der SAB-Produkte entstehen. Die angestrebte Anfangsgröße der Produktionsanlage in Jordanien beträgt dabei 250.000 Barrel Rohöl jährlich. Bei einem Wert pro Barrel Öl von 55 USD wären das über 13 Mio. USD Umsatz! Die Zielgröße für die Zukunft steht bereits schon jetzt fest: 100 Millionen Barrel jährlich! Das ist 400 Mal so viel Ölproduktion und Umsatz! Dies sind nur die Zahlen für Jordanien. Das Unternehmenswachstum in China ist in diesen Überlegungen noch gar nicht enthalten. Diese Produktionsmenge in Jordanien könnte in Abhängigkeit von den erforderlichen Mittezuflüssen  bereits nach drei bis fünf Jahren Laufzeit erreicht werden. Durch die spezielle Formel des SAB können öffentliche und private Abnehmer bessere Straßendecken zu niedrigeren Kosten herstellen. Accel Energy hat sein Produkt in den vergangenen 8 Jahren ausgiebig unter verschiedensten klimatischen Bedingungen getestet.

Hohe Investitionen bei gleichzeitig hohen Gewinnsteigerungen

2006 lag der Umsatz des Unternehmens noch bei 61,5 Mio. USD, der Gewinn bei 6,6 Mio. USD. Dieses Jahr soll der Umsatz bei 74,9 Mio. USD und 2008 bei 101,8 Mio. USD liegen. Der Gewinn soll 2007 nach den Planungen 11,8 Mio. USD betragen und nächstes Jahr 21,5 Mio. USD. Die Umsatz- und Gewinnprojektionen, die die Ölgesellschaft abgibt, reichen sogar bis ins Jahr 2010. Die Unternehmenslenker haben offensichtlich konkrete Vorstellungen über das Unternehmenswachstum. Accel Energy investiert in den nächsten Jahren zweistellige Millionenbeträge. Umso mehr freuen wir uns insbesondere über die für dieses und nächstes Jahr in Aussicht gestellten Gewinnsteigerungen von jeweils 80 %!