Haftungsausschluss
Offenlegung der Interessen
Copyright


Senden Sie diese Seite einem Bekannten...



DRUCKEN

Vom 14.02.2007


AKTIENANALYSE

PBX International mit neuem Drang zur Produktion

 
Briefkurs 13. Februar 2007:
0,51 CAD oder umgerechnet 0,335 Euro
Anzahl umlaufender Aktien:
50,6 Mio.

Vorzeichen einer Kursbelebung

Endlich gibt es deutliche Anzeichen für neuen Schwung bei International PBX (CA4599591027, PBX.V, www.internationalpbx.com). Dass die Aktie seit unserer letzten Analyse vom 08.11.2005 zum Teil unerfreuliche Schwankungen erlebt hat und seit einem halben Jahr eher seitwärts tendiert, steht unserer Ansicht nach im krassen Gegensatz zu den aktuellen Vorgängen im Unternehmen: die Testproduktion beim Kupferprojekt Tabaco, die Aufmerksamkeitskampagne, die Managementerweiterung. Die letzten drei Monate lassen bereits einen begonnenen Aufwärtstrend erkennen. Der aktuelle Aktienkurs liegt bei 0,51 CAD oder umgerechnet 0,335 Euro.

Kupferprojekt Tabaco ab etwa Mitte 2008 in Produktion

Das erklärte Ziel des PBX-Vorstandes ist, das Kupfergoldprojekt Tabaco innerhalb der nächsten 18 bis 24 Monate im sehr bergbaufreundlichen Chile in Produktion zu bringen. Der Produktionsstart wäre demnach etwa ab Mitte 2008 oder Anfang 2009. Eine angedeutete Ressource ("indicated") liegt vor. Eine Testproduktion fand bereits vor kurzem statt. Laut den Pressemitteilungen vom 11. Dezember und 8. Januar wurden drei repräsentative große Proben von 100 bis 160 kg zerkleinert und gelaugt. Diese speziellen Proben enthielten um die 1 % Kupfer und entsprachen der erwarteten Kupfergewinnungsquote. Die erhofften Einnahmeströme aus einer Produktion des Projektes Tabaco wären bedeutend für PBX und ausschlaggebend für eine Neubewertung des Unternehmens. In einer erweiterten Stufe des Ausbaus wird nach Firmenangaben eine Produktion von 12 Mio. Pfund Kupfer pro Jahr angestrebt. Bei einem Kupferpreis von 2 USD (aktuell 2,50 USD) wären das 24 Mio. USD Umsatz pro Jahr bei vergleichsweise geringen Abbaukosten.

Management um Produktionsspezialisten erweitert

Im September 2006 hat sich der Produktionsspezialist Len De Melt dazu entschieden, PBX als Director und Vice President Production zur Produktion zu verhelfen. Zunächst als Aktionär auf PBX als interessante Investition aufmerksam geworden, wollte der Absolvent der Haileybury School of Mines das Management-Team unterstützen. Der Neuzugang stammt aus einer Bergbaufamilie, arbeitet in dritter Generation in dieser Branche. Uns vermittelt er den Eindruck, er könnte den wahren Wert des Unternehmens auch im allgemeinen Verständnis der Investoren verankern. Schließlich verfügt De Melt über einen Track Record, den nur wenige wirklich vorweisen können. "Eins zu Hundert" ist das oft genannte Verhältnis von Erfolg zu Misserfolg im Bergbaugeschäft. De Melt hat sechs verschiedene Minen in Produktion gebracht. Weitere Veränderungen im Management in Sachen Produktion sind fest eingeplant. Der erste Schritt war die Verstärkung durch Len De Melt.

Verbesserte Investorenansprache

Inzwischen hat sich im Management die Meinung durchgesetzt, dass die Investoren noch umfassender und klarer angesprochen werden sollten. Ein zentrales Thema dabei ist der neue Drang zur Produktion. Seit Januar beschäftigt PBX in Vancouver einen Manager eigens für Investor Relations.

Kupferproduktion - danach Molybdän

Das Projekt Tabaco würde den Cashflow für die Entwicklung der weiteren Projekte aus eigener Kraft liefern. Insbesondere vier der insgesamt elf Projekte in Chile sind besonders chancenreich. Das Projekt Copaquire mit dem immer teurer werdenden Legierungs- und Härtungsmetall Molybdän wäre als Nächstes an der Reihe, was auch die laufenden Pressemitteilungen über genaue Definition der Ressource andeuten. Aus Copaquire soll eine signifikante Reserve entstehen. 2010 bis 2012 kann dafür vielleicht die Produktion anvisiert werden. Unserer Einschätzung nach könnte International PBX, mit genügend Finanzmitteln ausgestattet, noch viel eher auch mit den übrigen Projekten in Produktion gehen. Den Anfang bildet das Kupferprojekt Tabaco. Es wäre leicht in Produktion zu bringen, da dort der Tagebau anvisiert wird.

PBX wieder im FFN-Musterdepot

Wir haben nach einer Phase der eigenen Unschlüssigkeit PBX wieder ins Musterdepot aufgenommen. Die Entscheidung für die Aufnahme der Produktion mit dem Projekt Tabaco hat das PBX-Management praktisch bereits gefällt. Nur der genaue Zeitpunkt ist noch offen. Die Möglichkeitsstudie ist in Arbeit und die bisherigen Berechnungen bestätigen dem Vernehmen nach einen "positiven" Verlauf. Wie wir auf der Bergbaumesse in Vancouver erfahren haben, ist PBX offensichtlich mit verschiedenen Minen-Aufbauunternehmen im Gespräch, um die Mine Tabaco in Produktion zu bringen, Ausgang völlig offen. Das Management ist zuversichtlich, die eigenen Zeitvorgaben einzuhalten. Zum einen werden durch die Fusion von Barrick und Placer Dome bei mehreren Minen-Aufbauunternehmen mutmaßlich Kapazitäten frei. Ein solches Unternehmen könnte nicht nur Auftragnehmer für den Minenaufbau sein, sondern die Errichtung der Mine mitfinanzieren und im Gegenzug einen Teil des produzierten Erzes erhalten. Zum anderen darf man bzgl. der Genehmigungen im bergbaufreundlichen Chile zuversichtlich sein. Unserer Erwartung nach könnte kurstechnisch in den nächsten Monaten oder gar schon Wochen der Knoten platzen. Bei einem Bergbauwert wie PBX bedeutet das unter den erhöhten branchentypischen Abwärtsrisiken Vervielfachungschancen.