Haftungsausschluss
Offenlegung der Interessen
Copyright


Senden Sie diese Seite einem Bekannten...



DRUCKEN

Vom 16.04.2007


AKTIE

Kodiak Energy im Aufwärtstrend - Milliardenprojekt in NWT und steigender Ölpreis beflügeln

 
Aktienkurs 16. April:
1,56 Euro
Anzahl Aktien:
89,8 Mio.

Milliardenwerte im Norden Kanadas

Das Hauptprojekt des Öl- und Gasunternehmens Kodiak Energy (US5001171066, KDKN.OB, www.kodiakpetroleum.com) ist Little Chicago in den Northwest Territories (NWT). Im Interview mit dem Frankfurter Finance Newsletter visiert der COO Bill Tighe hierfür eine Gasproduktion von insgesamt 4 TCF an, also vier Billionen Kubikfuß Gas. Das wäre doppelt so viel wie die potenziellen Reserven, die in einem unabhängigen Bericht errechnet wurden. Zuletzt teilte Kodiak Energy in einer der auch auf Deutsch verfassten Pressemitteilungen das Ergebnis genau dieses unabhängigen Berichts mit. Ob nun 2 oder 4 TCF Gas im Boden - Das entspricht einem kalkulativem Wert von 2 bzw. insgesamt vielleicht 4 Mrd. USD bei 1 USD je MCF (1000 cubic feet) im Boden. Der tatsächliche Marktpreis für 1 MCF Gas ist in den letzten Tagen auf 7,4 USD gestiegen (US-Kürzel: NGAS). Dabei ist Little Chicago bei weitem nicht das einzige Projekt von Kodiak Energy. Die Marktkapitalisierung der Öl- und Gasgesellschaft beträgt 140,1 Mio. Euro bei 89,8 Mio. Aktien und einem Aktienkurs von derzeit 1,56 Euro. Die große geologische Struktur des Projekts Little Chicago hat es dem Management besonders angetan. Bill Tighe schildert im Interview mit dem Frankfurter Finance Newsletter die Erwartungen: "Die Struktur, die wir durch seismische Arbeiten ausmachen, der geologische Ölverschluss und die vorhandene Gasfalle geben uns Hoffnung auf ein großes Öl- und Gasprojekt. Auf Grund der Art und der Qualität der Erkundungsergebnisse gehen wir von einem signifikanten Fund aus."

Bohrprogramme vorzugsweise im Winter

Die seismischen Arbeiten am Projekt beinhalteten den Bau von zwei Kilometer Eisbrücken und 140 km Zugangsstraßen zum Arbeitsort. Trotz durchschnittlicher Temperaturen zwischen -35 und -55 Grad Celsius während sehr wichtiger Phasen und Problemen mit Geräten konnte das seismische Programm praktisch beendet werden. Ein umfassendes Bohrprogramm ist für den Winter angesetzt.

Strategische Ausrichtung auf Nordamerika

Die Öl- und Gasgesellschaft Kodiak Energy ist auf den Aufbau und die Entwicklung strategischer Erdöl- und Erdgas-Liegenschaften in Nordamerika ausgerichtet. Der größte mögliche Auftrieb für den Aktienkurs ist mit dem Projekt Little Chicago in den Northwest Territories (NWT) verbunden. Um nicht nur im Winter Zugang zu haben und die Entwicklung vorantreiben zu können, diversifiziert der Vorstand das Projektportfolio unter anderem mit dem firmeneigenen Projekt in New Mexico. Die Unternehmung besitzt lizensierte Grundstücke außerdem in Montana sowie im Südosten und Nordosten der Provinz von Alberta. Zwar könnte Kodiak durch die offenbar vorzüglichen Kontakte des Managements auch internationale Projekte in Indonesien, China oder Südostasien erwerben, man will sich jedoch auf Nordamerika konzentrieren. Dort, so ist sich das Board of Directors sicher, kann Kodiak Energy im Moment die größte Wirkung entfalten.

Cashflow für organisches Wachstum

Die Arbeiten von Kodiak Energy konzentrieren sich auch auf die Bohrarbeiten in den hochqualitativen und mit geringem Risiko behafteten Arealen in Montana und Alberta. Das Unternehmen schätzt, dass sich in Montana bis zu 200 potenzielle Bohrziele befinden, für die Areale im Südosten Albertas kalkuliert man bis zu 144 Zielgebiete. Bill Tighe, der Chief Operating Officer, geht davon aus, dass die Produktion in Montana kurzfristig die beste Chance bietet, Cashflow zu erzielen. Die weitaus größte Bedeutung für das Unternehmen haben jedoch die Northwest Territories, gefolgt von New Mexico. So könnten die höchsten Gewinne für das Unternehmen in den NWT und in New Mexico erzielt werden. In den NWT müssten allerdings erst noch die Gas-Reserven geprüft werden, um zu sehen, wie substantiell die Potentiale sind. Derzeit überprüft das Unternehmen, ob das zu Tage kommende Öl nicht schon nächsten Sommer Cashflow generieren könnte. Die seismischen Arbeiten und das Bohrprogramm in New Mexico sollen bis September oder November durchgeführt werden, um nicht später als Dezember, so COO Bill Tighe, eine Ölproduktion von 300 bis 500 Barrel pro Tag einzubringen. Unter der Vorgabe, die Entwicklungskosten gering zu halten, könnte Montana die besten Chancen haben, schnell Cashflow einzuspielen.

Kodiak kann Anteil an Lizenzgebiet in den NWT auf 78 % erhöhen

Thunder River Inc. ist eine in Alberta ansässige Unternehmung, die eine Beteiligung an der Explorationslizenz 413 in NWT erworben hat. Kodiak hält über Thunder River einen Anteil der Landfläche von 56,25 % und somit als Mitbetreiber dieses Projektes damit zurzeit den größten Projektanteil. Mit der Beendigung des Bohrprogramms, planungsgemäß im Jahr 2008, kann sich der dieser Anteil auf 78,12 % erhöhen. Die Explorationslizenz Little Chicago wurde kürzlich von qualifizierten Ingenieuren fertig gestellt. In sehr kurzer Zeit konnten nach Angaben des Unternehmens wichtige Verträge mit privaten und behördlichen Parteien abgeschlossen werden. Dabei ging es um eine Abklärung mit Nutznießern betreffend Landansprüchen, Umweltstudien und Abkommen zu Land- und Bodennutzungen

Große MacKenzie-Gaspipeline wird durch Lizenzgebiet verlaufen

Den größten Einfluss auf das Unternehmen und den Aktienkurs wird also bei weitem die Provinz NWT haben, gefolgt von New Mexico. Die Gasmenge des Projektes Little Chicago entspricht 5 bis 10 % der gesamten heutigen und zukünftigen erwarteten Gasmengen in der Region Yukon/NWT zusammengenommen! In dem Gebiet wird bis 2011 erwartungsgemäß die über 1200 Kilometer lange Gaspipeline MacKenzie gebaut und soll durch das firmeneigene Lizenzgebiet verlaufen! Cashflow aus den anderen Projekten floss bereits. Einnahmequellen für ein organisches Wachstum bilden die Projekte in Montana oder New Mexico. Die entsprechenden Pachtgebiete sind gut dokumentiert und bieten in der Umgebung eine gute Infrastruktur. Zurzeit notiert Kodiak Energy bei 1,56 Euro mit seit zwei Monaten steil nach oben verlaufendem Trend. Der langfristig steigende Ölpreis dürfte offensichtlich auch beflügeln. Wir nehmen den Wert Kodiak Energy demnächst in das FFN-Musterdepot auf.