Haftungsausschluss
Offenlegung der Interessen
Copyright


Senden Sie diese Seite einem Bekannten...



DRUCKEN

Vom 23.04.2007


AKTIE

MEDLINK International gewinnt Kodak als Co-Marketing-Geschäftspartner

Aktienkurs 20. April:
0,20 Euro (A0JC8M, Vorzugsaktie)
Aktienkurs 20. April:
0,49 Euro (A0HMKN, Stammaktie)
Anzahl Aktien:
16 Mio.

Expansion mit zukunftsweisender Software

MedLink International (ISIN US58502M2017, WM6B.F, WM6A.BE, MLKNA.OB, www.medlinkus.com) konnte vor wenigen Tagen Kodak als Kooperationspartner gewinnen. Das große Unternehmen für digitale Fotografie, grafische Kommunikation und medizinische Abbildungen wird Software für medizinische Kommunikationsnetzwerke in den USA und weltweit vertreiben. Für das auch in Frankfurt börsennotierte Unternehmen MedLink könnte dies ein Auftrieb bedeuten. Das Unternehmen hat ein Netzwerk für Ärzte und Hospitäler errichtet und das Ziel, mit seinen innovativen Produkten im Bereich der Gesundheitstechnologie auch außerhalb des Heimatmarktes USA zu expandieren. "Dies ist ein profitables Geschäft – für mindestens die nächsten 10 Jahre." Bei dieser Vorgabe, die der Vorstandsvorsitzende Ray Vuono im Interview mit dem Frankfurter Finance Newsletter macht, könnten demnach im gesamten Lebenszyklus der Software Umsätze von mehreren 100 Mio. USD zusammenkommen. MedLink weist derzeit bei 16 Mio. umlaufenden Stamm- und Vorzugsaktien und einem Aktienkurs von 0,75 USD und 0,22 Euro eine Marktkapitalisierung von vielleicht 10 Mio. Euro auf.

Spezialisiert auf Gemeinschaftspraxen

Die modular aufgebaute Anwendung MedLink Virtual Private Network (VPN) ist ein virtuelles medizinisches Netzwerk für die Sammlung und Auswertung medizinischer Darstellungen. Kleinere Gemeinschaftspraxen sollen direkt, Hospitäler über Kooperationspartner angesprochen werden. MedLink VPN soll einen kostengünstigen und vor allem sicheren Datentransfer zwischen medizinischen Institutionen ermöglichen und könnte als echte medizinische Revolution in der medizinischen Kommunikation bezeichnet werden. Das Virtual Private Network ermöglicht Ärzten eine sichere Kommunikation mit anderen Medizinern sowie einen Fernzugang zu Patientendaten, Laborergebnissen, Röntgenwerten, CT-Bildern und sonstigen personalisierten Gesundheitsdaten (Personal Health Information; PHI). MedLink VPN vereint zahlreiche Anwendungen Dritter und kann auch in anderen Programmen, wie dem für medizinische Abbildungen von Kodak, eingebunden werden. Das Unternehmen hat eine moderne IT-Infrastruktur im Gesundheitsbereich im Rahmen von MedLink VPN geschaffen. MedLink entwickelt, verkauft und implementiert Software- und Hardwarelösungen. Krankenhäusern und Ärzten wird so der real-time Zugang zu Patienteninformationen und zu Finanz- und Verwaltungsdaten ermöglicht - ohne teure Versandkosten. MedLink VPN soll die sicheren Informationsfluss ermöglichen, das neuere Model MedLink EHR unterstützt das elektronische Praxis-Management. Die Firma bietet auch Produkte und Services wie die medizinische Kodierung und Wiederaufnahme, MedLink Scheduler, MedLink Gebührenzählung, sichere Gesundheitspost, Remote-PACS, Dokumentmanagement, Videokonferenzen und optische Speicherkarten für persönliche Gesundheitsaufzeichnungen an.

MedLink-Netzwerk verspricht höhere Sicherheit bei niedrigeren Kosten

MedLink hat Informationsgänge zwischen einzelnen Medizinern kreiert. Ein zentraler Server, der alle Daten zwischen den Ärzten bereithält, wird von der firmeneigenen Firewall und Sicherheitsprotokollen geschützt. Die Software MedLink VPN ist mit den gesetzlichen Vorschriften (Health Security Laws) in den USA vereinbar, sie verwendet sogar ein höheres Datenverschlüsselungsniveau als der vom Gesetz vorgeschriebene Minimumverschlüsselungsstandard einfordert (168 Bit verglichen mit 128 Bit). Mit den Softwaremöglichkeiten können Patienteninformationen beispielsweise direkt an die Apotheken geschickt werden. Dies hilft, Fehler durch unleserliche Rezepte zu vermeiden und besitzt deshalb erhebliches Einsparpotenzial. Das Unternehmen bietet eine Komplettlösung aus einer Hand für die Medical Community an, die nach Unternehmensangaben nur ein Bruchteil der Kosten der Wettbewerber verursacht.

MedLink gewinnt Kodak als Geschäftspartner - evtl. weiterer deutscher Partner

Das Management hält die professionelle Vermarktung als äußerst wichtig für die Einführung der neuen Technologie. Die Eastman Kodak Companys Health Group und MedLink International haben daher einen Co-Marketing-Vertrag geschlossen, der beiden Seiten einen neuen Kundenkreis zugänglich macht, um medizinische Belichtung und Software-Produkte zu verkaufen. Kodak ist der bedeutend größere Partner - MedLink hat es geschafft, einen multinationalen und sehr namhaften Großkonzern auf sich aufmerksam zu machen. Kodak kann sein Produktportfolio ergänzen und erhält Zugang zum Kundenkreis der kleineren Gemeinschaftspraxen, auf die sich MedLink spezialisiert. Nun kann man mit dem Geschäftspartner Kodak bei seinen Kunden auftreten und über Kodak auch an die Zielgruppe der Hospitäler verkaufen. Auch den internationalen Vertrieb kann MedLink mit diesem Abschluss stützen. In Deutschland soll evtl. ein weiterer großer Partner folgen. Der Vorstandsvorsitzende zeigt sich nach ersten Gesprächen sehr zuversichtlich.

2007 positiver Cashflow

Derzeit beschäftigt MedLink International 18 Personen. Die Programmierung soll neben dem Team in New York mit einem neuen Büro in Indien verstärkt werden. Neben den Kooperationen soll auch in der New York Metro Area expandiert und allein das Verkaufsteam bis zum Jahresende 2007 national auf 15 Personen gesteigert werden. Bis 2009 soll das Verkaufsteam dann auf 125 Beschäftige wachsen. Bereits für dieses Jahr kündigt das Unternehmen einen positiven Cashflow an. Der Cashflow kann mit den aufgelaufenen Softwareprogrammierkosten und anderen Kosten von 10 Mio. USD zeitlich flexibel steuersparend gegengerechnet werden. MedLink International ist ein börsennotiertes Unternehmen in einem Börsensegment mit den geringsten Transparenzanforderungen, dass ein hohes Risikopotenzial der Aktien anzeigt. Dem gegenüber stehen verlockend scheinende Aussichten von Umsätzen aus Softwareverkäufen und Kooperationen mit zielgenauem Marketing für ein spezielles und stark wachsendes Kundensegment.