Haftungsausschluss
Offenlegung der Interessen
Copyright


Senden Sie diese Seite einem Bekannten...



DRUCKEN

Vom 21.05.2007


MANAGER

Managing Director Denis O誰eill hält Macmin auf Silberkurs

Langfristiger Fokus auf Silber

Denis O誰eill ist davon überzeugt, dass der Silberpreis auch in Zukunft eine positive Perspektive haben wird, bei aller Anfälligkeit für Schwankungen: "Mit mehr und mehr Silbervorkommen in den nächsten 10 bis 15 Jahren bauen wir das Unternehmen weiter aus ... Silber wird für viele Jahre weiter unser Fokus bleiben." Der Managing Director von Macmin Silver rechnet damit, so seine Aussage im Interview mit dem Frankfurter Finance Newsletter, dass vielleicht erst in fünf oder gar zehn Jahren die Engpässe auch beim Bergbaupersonal und den entsprechenden Fachkräften behoben sein würden, um im notwendigen Ausmaß Bodenschätze zu erkunden und abzubauen.

Management-Verknüpfungen im Firmenverbund

Die frappierende Namensähnlichkeit hat schon manche Verwirrung gestiftet. Denis O誰eill kennt die beiden Geologen Bob und Peter McNeil nun seit 20 Jahren, seit ihrer gemeinsamen Zeit Ende der 80er Jahre bei der inzwischen untergegangenen Erkundungsgesellschaft City Resources in Queensland. Vater Bob und sein Sohn Peter McNeil sowie Denis O誰eill entschieden sich danach, in Queensland zu bleiben und Macmin zunächst als privatrechtlich geführte Firma zu gründen. 1992 kam der Börsengang. Im Laufe der Zeit, nach den Ausgründungen von New Guinea Gold und Frontier Resources, haben sich die drei Directors jeweils auf eine der Bergbaugesellschaften konzentriert, auch wenn die Verknüpfungen im Management nicht nur bei Firmenpräsentationen sowie auf Messen weiter zum Tragen kommen.

Tüfteleien für Silberextraktion

Ende der 90er Jahre entdeckte das Management die Silber-Vererzungen nahe der australischen Stadt Texas. Im darauf hin umbenannten Unternehmen Macmin Silver hat man es jetzt mit ungewöhnlich im Gestein verteiltem Silber zu tun. Nachdem sich eine ansehnliche Menge an Silber abzeichnete, hat sich das Management zum Ziel gesetzt, das Edelmetall wirtschaftlich zu extrahieren. Vier oder fünf Jahre hat es gedauert, bis die intensiven Tüfteleien zu einem befriedigenden Ergebnis gelangten. Wie viel Zerkleinerung, wie viel Bindemittel - und funktioniert das Zyanid im Haufen? Bei der Klärung dieser Fragen war der Metallurge Edgar Newman die Schlüsselfigur. Er verhalf dem Unternehmen zu dem ersten produzierten Silberpulver und zu der Möglichkeit, die Produktion nun sukzessive auf 200.000 Feinunzen Silber pro Monat auszubauen.