Haftungsausschluss
Offenlegung der Interessen
Copyright


Senden Sie diese Seite einem Bekannten...



DRUCKEN

Vom 16.08.2007


BRANCHE

Rettung durch regenerative Energien

Grüne Rettung

Die Branche der regenerativen Energien findet sich oft zum Ziel besonderen Lobes erhoben. In diesem Sektor arbeiten man nämlich für ein ganz bestimmtes Ziel: Unabhängigkeit von  unwiederbringliche Rohstoffen und von umstrittener Atomenergie. Regenerative Energie wird aus natürlichen Prozessen gewonnen . Vom Prinzip her werden einfache natürliche freie Güter umgeleitet, energetisch in Strom gewandelt. Die Restenergie wird CO2-neutral wieder in den Umweltkreislauf zurückgeführt. Ob nun Wind, Wasser, Sonne, Geothermik oder Biomasse spielt in diesem Sinne eine untergeordnete Rolle. Der Energieumsatz der Natur ist beträchtlich: So wäre bereits ein Zehntausendstel der Sonnenenergie die auf die Erde Nonstop einstrahlt ausreichend, um den kompletten Weltenergiebedarf zu decken. Dazu müsste man umgerechnet nur rund 4% der Sahara in ein Solarkraftwerk verwandeln .

Grüne Intervention

Leider sind die technischen Anforderungen einigermaßen anspruchsvoll, so dass in einigen Fällen nur dank staatlicher Intervention profitabel gearbeitet werden kann. Mit Blick auf möglicherweise weiter steigende Preise für fossile Energieträger und einer wahrgenommenen Gefahr eines vom Menschen verursachen Treibhauseffektes treiben die Staaten das Wachstum der erneuerbaren Energien mit Milliardenbeträgen, Quotenzielen sowie Preisgarantien an. So soll bis 2020 in Deutschland 20% der Gesamtenergieproduktion aus regenerativen Quellen kommen. Im Vergleich zu den heutigen 13.3%  wäre dies zu schaffen. Solaranlagen z. B. auf deutschen Häuserdächern  erfreuen sich nicht nur wachsender Beliebtheit als "modisches Accessoire". Global gesehen ist die wichtigste Sparte der erneuerbaren Energien die Hydroelektrizität, die Wasserkraft. Ob nun der Dreischluchtendamm in China oder der Hoover-Damm, der seit Jahrzehnten Las Vegas mit Strom versorgt: Wasserkraft trug 2005 mit 4% an der Weltenergieproduktion und 60% an der gesamten "Reg-energie"-Produktion den größten Teil bei. An zweiter und dritter Stelle waren Solaranlagen bzw. Windparks platziert.

Grüne Grenze

Insgesamt zeigt sich bei allen Sparten ein Hang zur Dezentralität der Anlagen, was sich aber auch durch den hohen Platzaufwand beispielsweise für Windparks, Energiepflanzenfelder (Dünger- Grundwassergefährdung) oder Photovoltaikkraftwerke zur Notwendigkeit ergibt. Privatanlagen sind ohnehin naturgemäß im Streubesitz. Aus dem hohen Platzbedarf entspringt auch die Gefahr der Expansionspolitik: Nicht jeder findet quadratkilometergroße Windparks schön und Aufstauen von Flüssen zerstört Ökosysteme. In China z. B. wurden viele Tausend Menschen unter der Anwendung staatlicher Zwangsmaßnahmen umgesiedelt. Solaranlagen brauchen oft über sechs Jahre um ihre Produktionsenergie wieder hereinzuholen. Der Preis von Silizium, aus dem die Anlagen zum Großteil bestehen, seit 2002 um rund 150% gestiegen, obwohl Silizium eigentlich nur geschmolzener Quarzsand ist. Der Preis limitiert hier letztlich die Verbreitung der Solartechnik. Andere Sparten sind durch die Verteuerung in der Metallbranche betroffen. Für Biotreibstoffe und Biogase werden auch die Wasservorräte angezapft, so dass immer mehr auch vom wichtigen Rohstoff Wasser die Rede ist.

Grünes Wachstum

Nichtsdestoweniger ist bei Betrachtung der Branche von einem signifikanten Wachstumspotenzial auszugehen . Es wird derweil so intensiv investiert und geforscht, dass man fast denken könnte, dass die Führer der Industrienationen es diesmal ernst meinen mit ihren Versprechen. Auch die Nutzung von Steuerungsinstrumenten wie CO2-, Grün- und Weiß-Zertifikaten demonstriert Entschlossenheit und schafft gleichzeitig günstige Rahmenbedingungen für Unternehmen, die in diesen Geschäftsfeldern tätig sind. Der Verwaltungsratspräsident Artur Dela des auf regenerative Energien spezialierten Unternehmen Energymixx erläutert den Anreiz für sein Unternehmen im Interview mit dem Frankfurter Finance Newsletter: "Stromerzeuger regenerativer Energien erhalten also für jedes erzeugte Megawatt sichere zusätzliche Einnahmen" Außerdem ist der Gedanke von Energie, die das Herzblut der modernen Zivilisation ist, aus einer unerschöpfliche Quelle, ohne dabei Gift, Verstrahlung oder Abgase zu emittieren, einfach zu faszinierend. Vor wenigen Jahren galt es noch als utopisch: Regenerative Energien werden  ein tragender Bestandteil der Energieversorgung im 21. Jahrhundert sein.