Facebook-Gegenbewegung zum Wochenende

Der DAX gab am gestrigen Feiertag auf 6200 Punkte nach und startete heute etwas über diesem Niveau. Ohne Atempause geht es nun wieder aufwärts, was eine wenig stabile Erholung vermuten lässt. Die Aktienmärkte sind auffällig mit der Verfasssung des Währungspaares Euro-Dollar gekoppelt. Zuvor gab es bereits gestern trotz gegenläufiger Aktien- und Devisenmärkte mehrprozentige positive Gegenbewegungen bei Gold und Silber. Die beiden Edelmetalle wurden zuvor ebenso in deutliche Mitleidenschaft gezogen. Eine Abstufung der Kreditwürdigkeit spanischer Banken durch Moody's folgte der Abstufung italienischer Banken Tage zuvor. Insbesondere heute sind jedoch vielmehr die Augen auf das mit Vorschusslorbeeren überhäufte Facebook gerichtet, ein Unternehmen mit rückläufigen Gewinnen und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 100 sowie einer Bewertung von 100 Mrd. US-Dollar. Die ersten Marktkurse werden wohl trotzdem weit über dem Ausgabepreis von 38 Dollar liegen.