Hypo Real Estate braucht mal wieder Geld | www.frankfurterfinance.de

Hypo Real Estate braucht mal wieder Geld

Die Hypo Real Estate (HRE) braucht mal wieder Geld. Wahnsinn! Warum lässt man diese Bank nicht einfach pleite gehen? Welche Interessen werden hier geschützt? Zahlreichen wirtschaftlich geführten Banken wird mit derart künstlich am Leben gehaltenen Unternehmen das Leben schwer gemacht. Wenn ich mich als kleine Privatperson verspekuliere, trage ich die Kosten selbst. Wenn sich eine Bank verspekuliert, trägt die Kosten die Allgemeinheit. Gut, die Bank ist noch nicht pleite. Das soll ja gerade verhindert werden. Es hat sich aber gezeigt, dass Politiker in großem Maßstab keine Wirtschaftsunternehmen lenken sollten. Am Rande bemerkt, meiner persönlichen Auffassung auch nicht im kleinen Maßstab. Ich schätze, wenn die DDR-Politiker mit ihrer Planwirtschaft einen höheren Wohlstand erreicht hätten als im Westen, würden wir dieses Jahr nicht 20 Jahre Wiedervereinigung feiern. Die Mauer würde noch stehen. Ich gehe davon aus, dass die Wirtschaftsleistung Deutschlands sich auf Jahre hinaus im Durchschnitt verschlechtert. Mit anderen Worten: Rezession. Genau aus diesem Grund, weil vermehrt nicht mehr Privatpersonen über wirtschaftliche Prozesse entscheiden und weil wir gerade dabei sind, die Marktwirtscahft sukzessive abschaffen. Für mich sind die Bürgschaften so gut wie Ausgaben, denn meiner Auffassung nach kommen wir an einer Insolvenz dieses Unternehmens ohnehin nicht vorbei. Die Milliarden werden nur so in den Ofen geschossen. Um die Dimensionen klar zu machen: Die Bürgschaften belaufen sich auf inzwischen 142 Mrd. Euro. Zu den 100 Mrd. von 2008 und 2009 werden jetzt weitere 42 Mrd. benötigt. Die Staatseinnahmen 2010 werden schätzungweise 510,3 Mrd. Euro betragen. Seit 2008 werden meiner Auffassung nach grob gesagt pro Jahr 10 % der Staatseinnahmen allein für diese Bank verplant. Ich schätze, diese Bürgschaften werden auf die ein oder andere Weise fällig. Denn wenn es so einfach wäre das Unternehmen wieder in Privathände zu geben, dann wäre das inzwischen geschehen. Die Deutschen bzw. die Steuerzahler gehen aber nicht auf die Straße, heute wenn das alles verfügt wird, sondern erst am Zahltag.