Null Inflation, aber Ölpreis stark verteuert | www.frankfurterfinance.de

Null Inflation, aber Ölpreis stark verteuert

Die letzten drei Monate, also März, April, Mai waren von starken Entwicklungen charakterisiert. Meine Meinung zum Thema Inflation hat sich nicht geändert. Sie steht uns unweigerlich bevor, wenn die Wirtschaft nicht auf diesem niedrigen Niveau stagnieren soll. Ich rechne damit, dass die Politik, die Wirtschaft mit allen Mitteln zu einem Wachstum verhelfen will. Die Bilanz der letzten drei Monate: Der DAX steigt um 33 %. Der Ölpreis in US-Dollar gerechnet steigt um 66 %, in Euro gerechnet immerhin um knapp 50 %! Für mich persönlich sind das klare Vorzeichen. Öl verteuert sich überportional zu den Börsenkursen, und verzögert zur Wirtschaftsentwicklung. Die Inflation im Euroraum beträgt unter ein Prozent in den letzten drei Monaten. Im betrachtetet Zeitraum hat den Goldpreis sich in US-Dollar um 5 % verteuert, in Euro gerechnet jedoch um 6% vergünstigt. Der Goldpreis hat sich jedoch innerhalb der letzten fünf Jahre vergleichsweise stetig verteuert. Ein wirtschaftlicher Aufschwung und Zuversicht ist nicht gut für den Goldpreis. Ich glaube aber nicht an die Nachhaltigkeit eines solchen Aufschwungs. Wie können Sie von der momentanen Situation profitieren? Konservativen Anlegern rate ich, einen Teil ihrer Anlage in Gold oder Goldminenaktien zu investieren. Risikoorientierte Investoren setzen jetzt auf Öl und Energie.