Fed beflügelt Aktienmarkt

Auf Kosten der Währungsstabilität wird die Federal Reserve, so sehen es offenbar die Marktteilnehmer, stimulierende Maßnahmen ergreifen. Dass bei einer Nullzinspolitik trotzdem weiter Spielraum besteht, zeigt sich vor allem im Ankauf von Anleihen des eigenen Staates. Der Arbeitsmarkt und der US-Immobilienmarkt
?enttäuschen momentan offensichtlich die US-Notenbanker. Eine Arbeitslosenquote von 9,5 % halte ich für die USA extrem hoch. Davon betroffen ist auch der Häusermarkt. Ende Juni ist das Förderprogramm der USA für private Immobilien ausgelaufen. Ich denke, die Fakten liegen auf dem Tisch. Woher die erneute Schwäche der US-Wirtschaft kommt, ist deutlich genug. Diese Sicherheit dürfte meiner Einschätzung nach die Aktienmärkte in den nächsten Monaten beflügeln. Die US-Währung jedenfalls hat schon reagiert. Sie schwächt sich gegenüber dem Euro derzeit deutlich ab.